Schulsozialarbeit

Stiftung Juvente Mainz unterstützt mehrere Schulen in Mainz mit Schulsozialarbeit. Sie hilft, die Lernbedingungen für SchülerInnen und LehrerInnen zu optimieren. Vor allem Themen aus dem persönlichen Umfeld der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen kommen in den Sprechstunden zur Sprache. Spezielle Projekte stärken die soziale Kompetenz.

In Kooperation mit anderen Trägern versuchen wir, die Zukunftsperspektive der SchülerInnen zu erweitern, insbesondere in beruflicher Hinsicht.

 

Realschule plus

Anne-Frank-Realschule plus

Standort Adam-Karillon-Straße, Bereich SSA
Ansprechpartner: Markus Geschke
Telefon: 0 61 31 / 9 06 59 70
E-Mail: m.geschke@juvente-mainz.de

Unsere Schulsozialarbeit ist fest in der Anne-Frank-Realschule plus etabliert. Schwerpunkte sind die Stärkung der sozialen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Konfliktfähigkeit, und die Gewaltprävention. Hierzu wurde ein eigener Trainingsplan für die Klassenstufen 5 und 6 entwickelt.

Am Standort Adam-Karillon-Straße bieten wir darüber hinaus ein breites Gruppenangebot: vom regelmäßigen Fußballtraining bis zum Hip-Hop-Festival mit Breakdance-Contest zum Schuljahresabschluss.

Kooperationspartner sind außer der Jugendhilfe die Projekte Jobfux und 2. Chance. Mit dem Streetwork der Stadt Mainz, der Polizei und dem Haus der Jugend arbeiten wir eng zusammen, und immer wieder gibt es gemeinsame Projekte mit Sportvereinen.

 

Standort Petersplatz
Ansprechpartnerin: Cornelia Sucht
Telefon: 01 73 / 341 60 11
E-Mail: cornelia.sucht@web.de

Am Standort Petersplatz steht Frau Sucht, Diplom-Sozialpädagogin im Bereich Schulsozialarbeit bei Stiftung Juvente Mainz, täglich Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 7 bis 10, Lehrern und Eltern als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Einzelfallhilfe und Familienbetreuung helfen, schwierige individuelle Situationen zu überwinden. Die kontinuierliche und enge Kooperation mit den Einrichtungen und Institutionen im Stadtteil ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Schulsozialarbeit.

Klassenangebote sind so konzipiert, dass sie das Sozialklima in den Klassen positiv beeinflussen und die Sozialkompetenz der Einzelnen stärken. Sie reichen von themenzentrierter Gruppenarbeit, etwa zu Mobbing, Alkohol, Drogen oder auch Armut, bis hin zu erlebnispädagogischen Aktivitäten wie Klettern und der gemeinsamen Organisation und Durchführung von Festen.

 

Realschule plus Mainz-Lerchenberg

Carl-Zuckmayer-Schulzentrum                                                                  

Ansprechpartnerin: Hanna-Kari Bach (Mo - Fr)
Telefon: 0 61 31 / 36 50 08
Mobil: 01 76 / 37 88 79 38
E-Mail: h.bach@juvente-mainz.de

Ansprechpartner: Markus Geschke (Mo & Do)
Telefon: 0 61 31 / 36 50 08
Mobil: 01 51 / 17 32 48 20
E-Mail: m.geschke@juvente-mainz.de

Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrer können nach dem Prinzip der „offenen Tür“ zu Einzelgesprächen zu uns kommen. Gemeinsam entwickeln wir Ideen, wie alltägliche Herausforderungen oder Krisen in der Schule und im sozialen Umfeld der Schüler bewältigt werden können.

Die Klassenstufen 5 und 6 begleiten wir in Blöcken über das gesamte Schuljahr hinweg. Wir gestalten das Ankommen in der neuen Schule und stärken spielerisch den Klassenverband. Dabei werden Sozialkompetenzen gezielt gefördert. In der 6. Klassenstufe führen wir den Klassenrat ein – Gelegenheit für die Kinder, ihren Schulalltag mitzugestalten und demokratische Prinzipien zu nutzen. Außerdem führen wir erlebnispädagogische Teamtage im eigenen Schulgarten durch.

Die Arbeit mit den Klassenstufen 7 bis 9 ist individuell auf die aktuellen Themen der Klassen zugeschnitten. Dazu gehören Suchtprävention, Gewaltprävention und Teamfähigkeit. Hierfür vernetzen wir uns auch mit Kooperationspartnern aus den jeweiligen Themenbereichen.


Berufsbildende Schulen

Gustav-Stresemann Wirtschaftsschule
Ansprechpartner: Thomas Hebbel
Telefon: 01 60 / 98 28 81 50 oder 0 61 31 / 95 30 34 04
E-Mail: t.hebbel@juvente-mainz.de

BBS III

Ansprechpartner: Elke Posojewitsch
Telefon: 0 61 31 / 90 60 7-31
Elke Posojewitsch mobil: 0 15 90 / 1 02 42 68
E-Mail: elke.posojewitsch@bbs3-mz.de


Krisenintervention, beratende Einzelgespräche, Perspektiventwicklung und Unterstützung auf dem Weg in die Berufstätigkeit sind die wichtigsten Inhalte unserer Arbeit an den Berufsbildenden Schulen. Auch Klärungsgespräche zwischen SchülerInnen und LehrerInnen begleiten wir.

Wir helfen bei der Suche nach Praktika und vermitteln den SchülerInnen weitere  Beratungsangebote. Gemeinsam finden wir heraus, ob der eingeschlagene Weg für die jeweilige Person richtig ist und unterstützen sie gegebenenfalls bei der Umorientierung. Insgesamt stärken wir die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen in einer wichtigen Orientierungsphase. Auch die Steigerung der Konfliktfähigkeit und die Gewaltprävention sind Schwerpunkte unserer Arbeit.

Unsere Ansprechpartner sind LehrerInnen, SchülerInnen und die Schulleitung. Für Eltern gibt es ein Beratungsangebot. Ein wichtiger Kooperationspartner ist die Jugendberufsagentur Mainz.